Stoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen

    In der Johannesbad Fachklinik Furth im Wald behandeln wir überwiegend Menschen, die von einer oder mehreren Substanzen abhängig geworden sind oder zu einem riskanten oder schädlichen Konsum dieser Substanzen neigen.



    Geschlechtsspezifische Behandlung

    Die Behandlung der Abhängigkeitserkrankungen ist – neben einigen gemischtgeschlechtlichen Therapieangeboten und der Einzeltherapie – geschlechtsspezifisch in reinen Frauen- und Männergruppen organisiert. Frauen und Männer wohnen in eigenen Gruppen und Wohnbereichen. Die frauenspezifische Suchttherapie wird ausschließlich von Therapeutinnen und weiblichem Fachpersonal durchgeführt.



    Alkoholabhängigkeit

    Überwiegend behandeln wir Alkoholabhängige, die zum ersten Mal das Angebot einer stationären Entwöhnungsbehandlung wahrnehmen. Begleitende Störungen wie zum Beispiel Persönlichkeitsstörungen, Depressionen, Angststörungen, sexuelle Störungen oder funktionelle Beschwerden beziehen wir in die Therapie mit ein.



    Festigungsbehandlung

    Alkoholabhängigen Menschen, die abstinent leben, sich aber noch unsicher fühlen, ihre Abstinenzentscheidung umzusetzen und durchzuhalten und/oder an körperlichen und seelischen Erschöpfungszuständen leiden, bieten wir eine Kurzzeittherapie zur Festigung ihrer Abstinenz an.



    Auffangbehandlung

    Für rückfällig gewordene Patienten, die rechtzeitig erneut Hilfe in Anspruch nehmen können, besteht eine geringere Begleit- und Folgesymptomatik. Im Vordergrund unserer Auffangbehandlung stehen die Rückfallanalyse und die Umsetzung der daraus abgeleiteten therapeutischen Maßnahmen.



    Medikamentenabhängigkeit

    Unser Therapieangebot für Medikamentenabhängige richtet sich an Patienten mit einer Opioid-Abhängigkeit (ICD-10 F11.2), die überwiegend bei Patienten mit chronischen Schmerzen entsteht, und/oder einer Abhängigkeit von Sedativa und Hypnotika (ICD-10 F13.2). Letztere entwickelt sich häufig bei Patienten mit einer Angsterkrankung oder Schlafstörung.



    Cannabisabhängigkeit

    Patienten, die neben einer Alkohol- und/oder Medikamentenabhängigkeit auch zu einem riskanten Konsumverhalten oder einer Abhängigkeit von Cannabis neigen, bieten wir im Rahmen der indikativen Gruppe Cannabiskonsum Hilfestellung an. Durch diese psychoedukative Gruppe können Problemeinsicht, Veränderungsbereitschaft und Abstinenzmotivation geschaffen und vertieft werden.



    Behandlungsdauer

    Die Behandlungsdauer richtet sich nach dem jeweiligen Krankheitsbild und den Bedürfnissen des Patienten. Somit können Behandlungszeiträume variieren.
    Für die Langzeittherapie ist unser Konzept auf eine 15-wöchige Entwöhnung ausgelegt, für die Kurzzeittherapie (Festigungs- und Auffangtherapie) auf acht Wochen. Ebenfalls acht Wochen sind für die Kombi-Therapie angesetzt.

    Informieren Sie sich weiter über unsere therapeutischen Angebote, unser Therapieverständnis, welche Rehabilitationsziele wir mit unseren Patienten anstreben.



    Ansprechpartner

    Fragen zur Aufnahme beantwortet Ihnen unser Aufnahmesekretariat, inhaltliche Fragen
    Dipl.-Psych. Dietmar Huland
    dietmar.huland@fachklinik-furth.de
    Tel. +49 9973 502-234