×

    Suchttherapie für Migranten

    Therapeutische Maßnahmen für Migranten setzen nicht nur die sprachliche Verständigung voraus – sie erfordern auch Kenntnisse der besonderen kulturellen Hintergründe.



    Psychotherapeutische Behandlung von Patienten aus Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien

    Patienten aus den Staaten des ehemaligen Jugoslawiens werden in der Johannesbad Fachklinik Furth im Wald in der Einzel- und Gruppentherapie von mehrsprachigen, aus diesen Gebieten stammenden Psychotherapeuten und Ärzten betreut.

    Dieses muttersprachliche Angebot richtet sich an volljährige alkohol- und/oder medikamentenabhängige Frauen und Männer, die

    • eine erste Rehabilitation anstreben,
    • nach längerer Abstinenz vereinzelt oder kurzfristig rückfällig wurden und eine stabile Abstinenz aus eigener Kraft oder mit ambulanter Hilfe nicht erreichen können,
    • die zur Bewältigung ihrer psychosomatischen Störungen Suchtmittel und/oder Medikamente in einem solchen Ausmaß zu sich nehmen, dass ein schädlicher Gebrauch oder eine Abhängigkeit von Suchtmitteln vorliegt,
    • als Alkoholkranke und/oder Medikamentenabhängige abstinent leben, jedoch psychosomatische Störungen entwickelt haben,
    • die mit der Diagnose einer psychosomatischen Störung konfrontiert sind.


    Ansprechpartner

    Fragen zur Aufnahme beantwortet Ihnen gerne unser Aufnahmesekretariat, inhaltliche Fragen
    Dr. Ivan Zeljko
    ivan.zeljko@fachklinik-furth.de
    Tel. +49 (0) 9973 502-236